Der soziale Charakter basiert auf dem Konzept der Sozialpsychologie von Erich Fromm. Das Konzept beschreibt die Bildung der gemeinsamen Charakterstruktur der Menschen einer Gesellschaft oder einer sozialen Klasse gemäß ihrer Lebensweise und die sozial typischen Erwartungen und funktionalen Anforderungen an das sozial anpassungsfähige Verhalten. Der soziale Charakter passt sich im Wesentlichen der vorherrschenden Produktionsweise in einer Gesellschaft an. Nach Fromm integriert das Konzept Marx 'Theorie, wie die Produktionsweise die Ideologie bestimmt, in Freuds Konzept des Charakters. Während der individuelle Charakter den Reichtum der Charakterstruktur eines Individuums beschreibt, beschreibt der soziale Charakter die emotionalen Einstellungen, die den Menschen in einer sozialen Klasse oder Gesellschaft gemeinsam sind. Der soziale Charakter wird wesentlich in der Familie als Vertreter der Gesellschaft erworben, aber auch in anderen Institutionen der Gesellschaft wie Schulen und Arbeitsplätzen entwickelt. Die Funktion des sozialen Charakters ist es, Menschen zu motivieren, die erwarteten sozialen Aufgaben in Bezug auf Arbeit und Interaktion, Bildung und Konsum zu erfüllen. Im Wesentlichen dreht sich alles um die Funktionsweise des Einzelnen in der Gesellschaft. Es ist das, was die Entwicklung des sozialen Charakters direkt beeinflusst.

Damit eine Gesellschaft angemessen funktioniert, müssen ihre Mitglieder eine Charakterstruktur erwerben, die es ihnen ermöglicht, das zu tun, was sie tun müssen, um zu gedeihen. In einer autoritären Gesellschaft wird beispielsweise erwartet, dass Menschen motiviert sind, sich einer Hierarchie zu unterordnen und die ihnen erteilten Anweisungen selbstlos zu erfüllen. In der bäuerlichen Gesellschaft sind die Menschen sozialisiert, um zu retten und unabhängig zu arbeiten. In der permissiven Konsumkultur sind die Menschen jedoch sozialisiert, um gerne und ausgiebig zu konsumieren. Auf diese Weise wird die Charakterstruktur jeder Gesellschaft so geformt, dass die Erwartungen der Gesellschaft so einfach wie möglich erfüllt werden können. Wenn jemand einen Charakterfehler hat oder diese Erwartungen aus irgendwelchen Grund nicht erfüllt, neigt die Gesellschaft dazu, sie sehr schnell zu meiden. Dies führt zu einer Verschlechterung dieses Charakters und zur Entwicklung negativer Eigenschaften.

Fromm untersuchte deutlich den Teil der Charakterstruktur, den die meisten Mitglieder einer Gesellschaft teilen. Fromm beschreibt diesen allgemeinen Kern der Figur als sozialen Charakter. Die Figuration des sozialen Charakters erfolgt in den meisten Gesellschaften auf Kosten der Spontaneität und der Freiheit des Einzelnen. Anfangs erwies sich seine Arbeit zur Struktur und Entwicklung des sozialen Charakters als sehr zutreffend, und viele Psychologen verwenden heute seine Theorien als Hintergrund für die Behandlung von Patienten. Der soziale Charakter gilt heute als ebenso wichtig wie der moralische Charakter.